Isabella Schmid

Isabella erfüllt vielleicht auf den 1.Blick das Klischee der verführerischen und naiven Blondine.

Aber es ist kein Zufall, dass sie als charakterstarke, zerbrechliche oder sanfte Person besetzt wird. Denn ihr Markenzeichen ist ihre Wandelbarkeit, mit der sie sich in der Branche einen Namen gemacht hat. Isabella wuchs in einer „Heilen Welt “ in einer Dorfidylle bei Zürich auf, da wo die Welt und die Natur noch in Ordnung ist. Sie lernte sich bereits sehr früh inmitten ihrer von Männern dominierten Familie durchzusetzen. Statt mit Puppen spielte sie lieber mit ihren Brüdern mit Autos, Playmobil und Fußball. Mit sieben Jahren tanzte sie im Ballett, machte Akrobatik und war in der Kindertheaterschule. Mit 13 Jahren folgte dann eine intensive Ausbildung in Sprech- und Atemtechniken, sowie Pantomime. Parallel dazu nahm sie fünf Mal die Woche Jazztanzunterricht.

Für ihre Freunde ist sie ein echter Kumpel, mit dem man „Pferde stehlen“ kann. 

Schon früh war es für Isabella klar, Schauspielerin zu werden. Doch ihre Eltern wollten, dass sie etwas „Anständiges“ lernt. Folgsam und trotzdem ihrer Leidenschaft Theater nachgehend, arbeitet sie zunächst als Arzthelferin. Sie hat Glück, denn ihr Chef ist „Präsident der Freunde des Schauspielhauses“. Er beurlaubt sie gerne auch mal für ihre Auftritte. Denn „Fräulein Schmid“ ist der Sonnenschein der Praxis und erobert die Herzen vieler Patienten mit ihrer Herzlichkeit. Mit viel Einfühlungsvermögen begegnet sie den kranken Patienten. „Ich bin froh, dass ich in meinem Leben mit den Problemen anderer Menschen konfrontiert wurde, das hat mich gelehrt meine Person nicht über zu bewerten“ so die schöne Isabella.

Doch 1999 verliert sie eine enge Freundin an Krebs. Das bewegt sie so sehr, dass sie die Institution „Cinema for life“ ins Leben ruft, um anderen Menschen Kraft und Beistand zu spenden. Isabella Schmid etablierte die Lesereihe „Lichtblicke“. Schauspieler lesen in Krankenhäusern Krebspatienten amüsante Film und Theaterstücke vor. Mit einem Ensemble von knapp 50 Filmschaffenden, Musikern und Künstlern konnte Cinema for Life in über 50 Lesungen bisher mehr als 6000 Patienten erreichen. Die Patienten und ihre Familien werden für eine Stunde in eine andere Welt entführt, in der sie ihre Erkrankung vergessen können, um zusammen mit den Protagonisten zu lachen und zu weinen. Bisher wurde Isabellas Herzensprojekt persönlich unterstützt von Jochen Busse, Hannes Jaenicke, Ursela Monn,Leonard Lasink und Katy Karrenbauer .u.v.m. Isabella schafft es mit „Cinema for life“ die Verbindung zwischen Entertainment und Charity herzustellen. Mit diesem Herzensprojekt ist sie Deutschland und in der Schweiz aktiv.

Bereits mit 20 Jahren erhielt die dynamische Schweizer Frohnatur eine Hauptrolle in dem erfolgreichen Musical „Hotel Happy End“. Danach ergaben sich durchgehend Engagements an namenhaften Schweizer Theatern. Sie spielte Hauptrollen in Stücken, wie „Frankie und Johnny“, „Fool for Love“, „Tagträumer“ und „Die Zofen“.

In der Schweiz längst ein bekannter TV-Star, schaffte Isabella Schmid ihren Durchbruch in Deutschland mit ihrer starken Darstellung der „Lollo Fuchs“ in der Frauenknastserie „Hinter Gittern“ mit über 60 Folgen und 3 Jahre an der Seite von Jochen Busse in der RTL-Serie "Das Amt" als zickige Silvia Meier.Im Kino konnte man Isabella in Filmen, wie "Exklusiv" von Florian Froschmeier oder „Die Hochzeit“ von Husam Chhadat bewundern. Der Kurzfilm wurde 1997 mit den Max Orphüls Preis als „Bester Film“ prämiert. In den vielen folgenden Film- und Fernsehproduktionen spielt sie an der Seite von namenhaften Schauspielerinnen, wie zum Beispiel Heinz Hönig, Susanne Uhlen, Tekla Carola Wied, Uschi Glas, Ursela Monn, Lotti Huber und Ingrid von Bergen.

Ihre Kollegen bezeichnen sie als präzise wie ein Schweizer Uhrwerk, extrem diszipliniert und zielstrebig. Ihre verbale und interaktive Schnelligkeit hat sich Isabella Schmid übrigens in den 16 Jahren Deutschlandaufenthalt angeeignet.

Neben der Schauspielerei kann man Isabella seit 2003 fast täglich als Station Voice beim Schweizer Radiosender Energy Zürichhören, wo sie unter anderem Hörbücher vorliest.

Zuletzt war Isabella Schmid in der ZDF Telenovela „Lena- Liebe meines Lebens“ in einer Hauptrolle zu sehen.

Dann war Isabella im Kino zu sehen in der schrägen und trotzdem lebensnahen Komödie „Tauben auf dem Dach“ (Otto Alexander Jahrreis) an der Seite von Olli Dietrich und Katja Riemann.